Minato-festival | Kumamoto | Gastfamilientreff

Hallo~! 

In der letzten Woche habe ich mich mit jemanden aus Deutschland getroffen! Sie heißt Lea und hatte ein Austauschjahr in Finnland gemacht und reißt gerade durch ganz Japan. Von Donnerstag bis Montag kam sie nach Shimonoseki. Wir haben uns über das Internet kennen gelernt, da wir beide Austauschschüler sind. Sie hat gefragt ob sie meine Schule sehen kann und deshalb habe ich gleich nach gefragt und ein Glück durfte sie kommen! Deshalb sind wir am Freitag zusammen durch meine Schule gegangen. Da schon zeitig Schluss wegen der Testwoche war, hatten wir danach noch Zeit uns lange am Meer zu unterhalten. Womit ich nicht gerechnet hatte war, dass sie gleich noch meinem Schuldirektor vorgestellt wird 😀 

Am Sonntag haben wir uns noch Mal getroffen und sind zusammen zum Minato festival in Mojiko gegangen. Das war echt ein schöner Tag! Es gab sehr viele Essens-stände und eine Art Flohmarkt wo man handgemachte und alte Dinge kaufen konnte. 

Am Nachmittag war noch ein Umzug wo die verschiedensten Gruppen mit gelaufen sind. Es gab so typisch japanisches, aber es sind auch Schulen, Polizisten, Feuerwehrmänner und Bahnbetriebe zu sehen gewesen. Leider war es an dem Tag so heiß, dass wir immer einen Schattenplatz suchen mussten. Ich habe trotz Sonnencreme einen Sonnenbrand bekommen 😮 Das Wetter ist inzwischen sehr sehr warm und dazu auch noch hohe Luftfeuchtigkeit. Leider kommt auch immer noch Smog aus China, weshalb die Luft oft noch weiß ist. 

Da am Montag und Dienstag noch Tests waren und ich kam etwas mit schreibe, haben mich meine Gasteltern nach Kumamoto mitgenommen! Ich hatte sie gefragt ob wir da hin gehen können und ich habe so Glück mit meinen netten Gastfamilien! Das war wohl meine letzte Reise, denn die nächsten Wochen sind schon ausgeplant bis ich nach Hause fliege. Ich merke auch das mein Geld knapp wird und ich nur noch das nötigste ausgeben kann 😮 

Am Montag waren wir nicht direkt in Kumamoto sondern hatten ein Hotel in der Stadt Aso.  Diese Stadt ist aber etwas besonderes. Vor vielen vielen Jahren gab es an dieser Stelle einen sehr großen Berg, welcher größer als Mt. Fuji war. Es war aber ein Vulkan und dieser wurde eines Tages aktiv und der ganze Berg wurde auseinander gesprengt.  Die Aschewolken waren angeblich bis Hokkaido (ganz im Norden) zu sehen. Seit dem hat sich der Berg sehr verändert. In der Mitte ist er abgeflacht und an den Rändern sind noch Berge zu sehen. Einer dieser Berge ist noch immer ein Vulkan. In der Mitte befindet sich die Stadt Aso. Wir wollten uns den Vulkan ansehen gehen, aber genau zu dem Zeitpunkt wo wir kamen war es gefährlich und man durfte nicht nah heran gehen. Dafür gab es eine Art Museum, wo man einen Film zu der Entstehung des Berges anschauen konnte. In diesem Museum hing übrigens eine Karte, wo Touristen einen Punkt hin kleben woher sie kommen. Meine Gastfamilienwechsel und ich wären sehr überrascht, da die meisten aus Europa und vor allem Deutschland kommen 😮 

In dem Hotel habe ich ein eigenes Zimmer bekommen und meine Gasteltern zu zweit. Ich konnte endlich in einem washitsu schlafen. Das ist ein typisch japanischer Raum mit Tatami-Matten und einem Futon (japanisches Bettzeug). Ich war total glücklich! Wir waren alle sehr müde weshalb wir zeitig schlafen waren. 

Am zweiten Tag fuhren wir nach Kumamoto in die Stadtmitte um uns das Schloss an zusehen. Das Schloss in Kumamoto ist eines der schönsten in Japan, aber letztes Jahr gab es im April ein starkes Erdbeben wovon Kumamoto sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde. Von dem Schloss kann man zur Zeit leider nicht viel sehen, da es teilweise zusammengebrochen ist. Die Renovierung dauert über 10 Jahre. Nach dem Erdbeben wurde das meiste wieder normal hergerichtet, aber ab und zu hat man doch noch ein paar beschädigte Häuser und Straßen gesehen. Wir haben auch eine Brücke gesehen, die vollständig zerstört war. Nach dem wir das Schloss angeschaut haben gab es noch eine kleine Ausstellung gleich daneben und dann sind wir noch in eine Einkaufsstraße gelaufen. Es war echt schönes Wetter nur die Luftverschmutzung war ein bisschen hoch, da immer noch viel Smog aus China kommt. Durch die Verschmutzung ist die Luft sehr weiß/grau, sieht man auch auf den Bildern. 

Nun, zurück in der Schule, hatte ich das letzte Mal Teezeremonie Club. Bei dem Kalligraphie Club ist mein letztes Mal schon im Mai gewesen. Meine Lehrerin hat für den Teezeremonie Club ganz viele Süßigkeiten mitgebracht und ja ich war danach ziemlich voll xD Ich habe auch noch drei Mal Grünen Tee getrunken und ein Mal den Hauptteil von Teezeremonie, den Tee zubereitet. Zum Schluss haben wir noch viele Fotos gemacht und ich habe ihnen einen Brief überreicht, den sie aber lesen sollen wenn ich nicht da bin. (Es ist einfach zu peinlich wenn ich daneben stehe 😀 ) Ich werde den Club auf jeden Fall vermissen, da ich es wirklich geliebt habe. Ich habe auch im Club Freunde gefunden und meine Lehrerin war immer total lieb zu allen. Das Abschlussbild seht ihr hier: 

Am letzten Samstag musste ich das erste Mal an einem Samstag zur Schule. Wir durften aber zum Mittag schon wieder nach Hause und es wurde eigentlich nur für das Sportfest geübt. Zum Mittag haben wir eine Art Gastfamilientreffen gemacht. Meine drei Gastfamilien und ich haben uns bei meiner ersten Gastfamilie getroffen und gegrillt. Es ist echt ein seltsames Gefühl wenn plötzlich die Gastfamilien vereint sind, aber ich war auch glücklich weil sie sich alle gut verstanden haben. Ich konnte auch noch Mal mich unterhalten. Es war aber nicht das letzte Mal, dass wir uns sehen da sie zum Sportfest meiner Schule noch kommen ^^ Ich weiß schon dass ich sie vermissen werde! Ein Gruppenfoto haben wir zum Glück noch gemacht. Es fehlen nur meine zwei ältesten Gastgeschwister meiner jetzigen Gastfamilie sonst waren alle da 🙂 

Morgen und übermorgen habe ich zwei Reden auf Japanisch. Das ist übrigens der Grund warum ich nichts hochgeladen habe… Eigentlich habe ich diesen Beitrag schon letzte Woche zur Hälfte geschrieben, aber dann hatte ich keine Zeit mehr! Morgen gehe ich zur Universität um die Rede für 10 Minuten zu halten und am Freitag mache ich meine Abschlussrede für ca 10 Minuten. Ich bin ziemlich aufgeregt, weil es alles so kurzfristig war! Ich habe die Rede für meine Schule in den letzten zwei Tagen geschrieben und bin eigentlich von mir selbst überrascht, dass ich so viel auf Japanisch schreiben kann 😮 Meine Gastmutter hat Kontrolle gelesen und es war nicht so viel falsch wie ich erwartet habe! Also gebe ich morgen Mal mein bestes die Reden noch gut verständlich zu halten. Meine 40 Minuten Präsentation habe ich den letzten Tagen gar nicht weiter gemacht, da ich mit den Reden so beschäftigt war, aber das Problem ist dass die Präsentation vorgelegt wurde auf nächste Woche Dienstag!! Ich habe keine Ahnung wie ich das schaffen soll 😮 

Bis bald ^^ 

Advertisements

Ein Kommentar

  1. scarlettheredsite · Juni 8

    Klingt toll! Ich vermisse Japan ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s